Kürbiszeit – Kartoffel-Kürbis-Gnocchi

Herbstzeit ist Kürbiszeit – und es gibt sooo viele tolle Rezepte! Ich bin momentan dabei, das jährliche Pumpkin-Dinner mit meinen Freundinnen zu planen und beim Aussuchen der Rezepte bin ich wieder über diese superleckeren Kartoffel-Kürbis-Gnocchi gestolpert. Die gab es zwar schon beim Pumpkin-Dinner 2016, aber bisher habe ich das Rezept noch nicht gepostet.

Kartoffel-Kürbis-Gnocchi *)

Zutaten:
300 g Kartoffeln
500 g Kürbis
Salz
300 g Mehl
4 EL Speisestärke
2 Eigelb
Pfeffer
Muskat
Butter oder Olivenöl
Parmesan

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und würfeln, den Kürbis schälen (falls kein Hokkaido), entkernen und würfeln. Die Kartoffeln und den Kürbis in Salzwasser gar kochen, durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. Ausdampfen lassen, dann mit dem Kartoffelstampfer ganz fein zerkleinern oder durch eine Kartoffelpresse drücken.

Mehl, Speisestärke, Eigelbe und Gewürze dazugeben und alles zu einem formbaren Teig kneten (falls der Teig zu dünn ist, noch etwas Mehl oder Speisestärke dazugeben)

Aus dem Teig kleine Kugeln von ca. 2 cm Durchmesser formen. Die Kugeln mit einer Gabel leicht eindrücken, so dass die typische Gnocchi-Form entsteht.


Die Gnocchi in kleinen Mengen (sonst kleben sie aneinander fest) in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser garen. Die Gnocchi sind gar, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Eine Schüssel mit kaltem Wasser bereitstellen. Die Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und in dem kalten Wasser abschrecken, dann in einem Sieb abtropfen lassen.

Die Gnocchi in Butter oder Olivenöl ca. 5 Minuten unter gelegentlichem Schwenken anbraten. Nach Geschmack Salbei oder Rosmarin zur Butter/ Öl dazugeben.  Die Gnocchi mit Salz und Pfeffer würzen, evt. mit Parmesan bestreuen.

Viele weitere tolle Kürbisrezepte (und viele andere mehr) habe ich hier gesammelt.

***
*) Die Anregung zu diesem Rezept stammt aus dem schönen Kochbuch “Endlich Kürbiszeit!”, das mir der Thorbecke-Verlag im vergangenen Jahr freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Tatorte Kunst: “Malerei meets Fotografie”

Auch in diesem Jahr stellen Immo Eitel und mein Mann Andreas Winkler wieder zusammen aus: im Rahmen der Wiesbadener Veranstaltung “Tatorte Kunst” am kommenden Sonntag, den 29. Oktober 2017 zeigen sie Pastelle und Fotografien unter dem Motto “Land – Stadt”.

Heute wurde mit dem Aufbau der Ausstellung begonnen und ich durfte den beiden ein bißchen über die Schulter schauen….

Ausstellungsort ist das Atelier von Immo in der Wörthstraße 3  – dort hat auch Kikos Strickschule ihr Domizil und sie stellt zusätzlich ihren Verkaufsraum als Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Kikos Strickschule gibt es dort seit erst Juni und ich war natürlich neugierig darauf und habe mich etwas umgeschaut. Beim Anblick der schönen Wolle hat es mir schon in den Fingern gejuckt, mal wieder mit dem Stricken zu beginnen, aber ich habe eh schon so viele Interessen und nicht genügend Zeit dafür, dass ich diesen Gedanken dann wieder ganz schnell verscheucht habe ;)

Wir würden uns sehr über Euren Besuch freuen! Die Ausstellung ist von 12 – 18 Uhr geöffnet.


Grüne Idylle in der Stadt – Private Gartenparadiese in Wiesbaden

Am Rande der Wiesbadener Innenstadt, verborgen hinter einem Reihenhaus und altem Baumbestand und Hecken liegt das Gartenparadies von Antje.  Niemand würde ahnen, dass sich dort ein Eldorado für zahlreiche Insekten und andere Tiere befindet!

Es ist ein “alter Garten”, der von der neuen Besitzerin nun mit viel Liebe neu gestaltet wird. Viele der vom Vorbesitzer vorhandenen Pflanzen dürfen bleiben, aber es sind auch schon zahlreiche neue Stauden hinzugekommen. Wege sind entstanden und in vielen Beeten wachsen Kräuter und Gemüse. Und da auch Kinder zum Haushalt gehören, dürfen auch die Spielgeräte nicht fehlen.

Antjes Garten liegt gar nicht weit von meinem eigenen Garten entfernt, und die Ausgangsbedingungen sind recht ähnlich – und so finde ich es sehr spannend, wohin sich ihr Garten entwickeln wird … Ich habe mich dort jetzt schon sehr wohl gefühlt und an ganz vielen Ecken tolle Fotomotive entdeckt.