Maikraut

Hier in unserer Gegend wird der Waldmeister auch „Maikraut“ genannt und am 1. Mai überall als Waldmeisterbowle getrunken.

Klassisch soll ein Bündel Waldmeister etwas anwelken, damit sich das typische Aroma mehr entfaltet, dann wird dieses Bündel in einen Krug mit Apfelwein gehängt und muss eine Stunde ziehen. Dann den Apfelwein mit Sekt oder Limonade auffüllen, nach Wunsch kann auch mit Zucker gesüßt werden.

Man verwendet den Waldmeister möglichst, bevor er zu blühen angefangen hat, denn dann hat er noch mehr Aroma.

Ich mache auch in  diesem Jahr wieder meine eigene Art der Maibowle: ich bereite einen Waldmeister-Sirup zu, und fülle für die Bowle ca. 1 EL davon direkt im Glas mit Sekt auf – schmeckt herrlich! Mit einem Bündel Waldmeister (und den entsprechenden anderen Zutaten – siehe Rezept) kann man ungefähr einen Liter Sirup herstellen, der sich auch zur Verfeinerung von Desserts eigent oder mit Bier aufgefüllt als eine Art Berliner Weiße sehr gut schmeckt.


In our area sweet woodruff is called „Maikraut“ – herb of May – and is the typical ingredient for the „Waldmeister-Bowle“ served in every restaurant and home on May 1st.

Originally the bunch of woodruff has to be a little bit wilted, so that its flavour can fully develop. The wilted sweet woodruff is then put into a pitcher filled with cider for about an hour.  Then sparkling wine or lemonade is added – that’s it. some people like the Maibowle sweeted with sugar.

I will prepare my own kind of Maibowle tomorrow: with the woodruff harvested today, I will prepare a woodruff syrup, which I then can fill up with sparkling wine.

With one bunch of sweet woodruff (and the other ingredients mentioned in the recipe) you can prepare  one litre of woodruff syrup, which is also very yummy when you use it for desserts or mixed with beer.

Einen interessanten Artikel über Maibowle habe ich auf den Internet-Seiten des Hessischen Rundfunks gefunden.

7 comments to Maikraut

  • I do not have any woodruff, not sure if it even grows here in the south, however, I did look at your recipe and saw where I could use other things so I will give it a try!
    LG,
    Ulrike

  • Liebe Monika
    Vielen Dank für Deinen interessanten Post! Bis anhin wusste ich wirklich nicht, was man mit dem Waldmeister machen kann….. schäm…. nun weiss ich es aber ;o)
    Einen gemütlichen Sonntag wünscht Dir Yvonne

  • Liebe Monika! Ich konnte ja gar nicht glauben, was Du mir da geschrieben hast. Ein toller Zufall!!! Ich wohne mit meinem Freund im ersten Stock des Hinterhauses auf der rechten Seite in einer 2-Zimmer-Wohnung. Er wohnt bereits seit drei Jahren hier, ich bin vor etwas mehr als einem Jahr zu ihm gezogen. Wir fühlen uns recht wohl hier, die Nähe zur Innenstadt ist großartig und für die erste gemeinsame Wohnung ist es auch völlig ausreichend. Wo haben Deine Großeltern und Du denn genau hier gelebt? Dankeschön für Deine lieben Worte! Liebe Grüße, Vivienne

  • Oh, dass hört sich gut an. Waldmeistersirup habe ich noch nie gemacht.
    Dabei halte ich meinen kleinen Bestand im Garten immer gut in Form, denn
    ich püriere eine winzige Menge in Sahne und wir essen diese dann geschlagen
    zusammen mit frischen Erdbeeren. Zwar ist er dann schon in Blüte, aber
    diese wenigen Blätter die man dazu benötigt, reichen völlig aus.

    Ach ja, zu dem Bärlauchwald. Der Buchenwald liegt so ca. 25 Min. von uns entfernt ( in der Eifel )und dort ist die Vegetation ca. 2 Wochen zurück. Deshalb können wir dort immer um den ersten Mai herum, den Bärlauch ernten. Das schon seit fast 20 Jahren, da sprach noch niemand von Bärlauch. Ich fiere ihn immer in Gläser ein. Gläser ( ! ) wegen dem Geruch, in Dosen und Beutel ( auch doppelt )geht der Duft einfach durch.
    Ich wette in deiner Nähe gibt es irgendwo auch einen Buchenwald.
    Liebe Grüße
    Rita

  • Hallo Monika,
    vielleicht sollte ich meinem Waldmeister im Vorgarten durch Sirup Kochen zuleibe ruecken. Er tendiert leider dazu alle anderen Pflanzen zu ueberwuchern, daher hat er sich leider zur Landplage entwickelt…. trotzdem mag ich das Aroma…
    LG
    Gudrun

  • Lis

    Als Kind schleckten wir immer Brausepulver mit Waldmeistergeschmack, den spüre ich noch heute auf der Zunge 🙂

    LG Lis

  • Mein Waldmeister ist nur noch in Spuren sichtbar. Und ich dachte,, der sei unausrottbar – seltsam.
    Lieben Gruß
    Elke