„Neues aus meinem Garten“

[Werbung, unbezahlt und unbeauftragt]

„Neues aus meinem Garten“ – das ist der Titel des zweiten Buches von Anne „majorahn“, das sie am Donnerstagabend beim „VRM-Talk“ in Mainz vorgestellt hat.

Viele Gartenbegeisterte waren der Einladung des VRM gefolgt. Nach einer kurzen Begrüßung und Einleitung durch Mara Pitz, zuständige Redakteurin im Bereich „Leben und Wissen“, stellte Anne Rahn zunächst  ihren Garten in Hahnheim vor.

Viele von Euch werden Anne und ihren Garten bereits kennen, sei es durch ihren Blog majorahn, ihre Aktivitäten bei Facebook und Instagram oder auch durch Besuche bei ihr im Rahmen der Offenen Gärten oder bei einem ihrer Kurse, die sie zusammen mit ihrem Mann Werner gibt. Ich habe auch schon oft hier auf dem Blog Bilder aus Annes Garten gezeigt.

Die Buchlesung war sehr interessant und kurzweilig und hat richtig Appetit gemacht auf ihr neues Buch. In fünf Kapiteln schreibt sie dort über „Blüten ohne Ende“, „Von tollen Knollen“, berichtet über „Neues aus dem Kräuterbeet“, „Gehölze im Garten“ sowie über (Garten)Themen, die sie beschäftigt haben. Am Donnerstag hat sie jedes dieser Kapitel kurz vorgestellt.

Eine große Rolle spielt für Anne Rahn der insektenfreundliche Garten und sie erläutert, dass man sogar mit weniger Arbeit dazu beitragen kann, dass sich Insekten in unseren Gärten wohlfühlen und überwintern können. Einfach mal „Fünfe gerade sein lassen“, nicht alles gleich abschneiden und aufräumen, dadurch haben die bedrohten Insekten wenigstens eine Chance.

Der trockene Sommer 2018, der Klimawandel – auch das sind Themen für Anne, die im Garten gerne Neues ausprobiert und experimentiert und versucht, auf die Herausforderungen der Natur angemessen zu reagieren.

Wir konnten gestern erfahren, dass es ganz unterschiedliche Arten von Zierlauch gibt, von denen viele mit Sommerhitze und Trockenheit gut zurecht kommen. Anne mag besonders gerne den Schlangenknoblauch, eine Unterart des normalen Knoblauchs, und auch das Allium tanguticum „Summer Beauty“ hat es ihr besonders angetan. Im Buch stellt sie weitere Laucharten vor und gibt Tipps für Anbau, Ernte und Verwendung in der Küche.

Den Dahlien, den „Schönen aus Mexiko“, hat Anne in ihrem Buch auch ein ausgiebiges Kapitel gewidmet und sie hat gestern Abend berichtet, dass man Dahlien auch sehr gut in der Küche verwenden kann. In ihrem Buch findet man dann auch die passenden Rezepte, wie z.B. für eine Gewürzmischung, die sie „Oh my Dahling“ genannt hat. 

Kochen mit Kräutern – das machen alle. Aber dass man die Küchenkräuter auch sehr lecker zum Backen nehmen kann, wird für viele wohl Neuland sein. Im Buch sind leckere Rezepte und zum Probieren hatte Anne die herrlichen Rosmarin-Kartoffelplätzchen dabei (die mir schon beim Fotoshooting so lecker geschmeckt hatten!)

Eine neue Errungenschaft in Annes Garten ist die Süßkartoffel, die mit relativ wenig Aufwand dort gut gedeiht und nach der Ernte auch noch lange haltbar ist. Sie verriet uns verschiedene Tipps für den Anbau im eigenen Garten.

In ihrem Vortrag durfte auch ihr Lieblingsbaum, der Speierling, der noch vor wenigen Jahren fast als ausgestorben galt, nicht fehlen. Auch dafür hat sie Rezepte und Tipps in ihrem Buch.

Zum Abschluß der Lesung bekamen alle Gäste noch ein Päckchen mit selbstgemachten Würznüssen mit auf den Weg …

… dann hatten die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, das Buch zu kaufen und signieren zu lassen, wovon auch reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Mein Fazit: ein toller, anregender und interessanter Abend – und ein sehr schönes Buch, das einfach Spaß macht und ein wunderbarer Ratgeber ist für alle, die ihren Garten und die Natur lieben, denn Anne lässt die Leserinnen und Leser an ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz teilhaben.

Ganz besonders freue ich mich, dass ich auch einen klitzekleinen Anteil an dem Buch habe, denn einige der Fotos sind von mir. Die Fotoshootings haben mir viel Spaß gemacht!

 

1 comment to „Neues aus meinem Garten“

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>