Erdbeer-Rhabarber-Muffins

Wenn der Frühling auch wettermäßig gerade eine kleine Pause einlegt so ist das kein Grund, auf leckere Frühlingsgenüsse zu verzichten. Seit ein paar Tagen gibt es ganz in unserer Nähe wieder einen Stand mit frischen Erdbeeren aus der Region und sie schmecken auch schon richtig gut und aromatisch. Für mich kommt es nicht mehr in Frage, Obst und Gemüse wie Spargel und Erdbeeren im Supermarkt zu kaufen, ich warte lieber, bis es hier in der Region reif angeboten wird, denn dann schmeckt es auch viel besser.
Rhabarber aus der Region ist da in der Stadt schon schwieriger zu bekommen – leider habe ich unter der Woche keine Zeit, um auf den Markt zu gehen. Aber da ich am vergangenen Freitag in der Augenwaide war, um meinen Kalender auszuliefern, habe ich dort gleich Rhabarber mitgenommen.

Und so habe ich das Regenwetter am Sonntag genutzt, um leckere Muffins backen und habe mich sehr gefreut, dass meine Eltern zum Kaffeetrinken kamen.


Erdbeer-Rhabarber-Muffins

Zutaten:

150 g Erdbeeren
100 g Rhabarber
250 g Mehl
50 g Sonnenblumenkerne
2 ½ TL Backpulver
½ TL Natron
1 Ei
140 g Zucker
getrocknete, unbehandelte Rosenblüten
80 ml Sonnenblumenöl mit Buttergeschmack
250 g Naturjoghurt
12 Papierförmchen (oder Öl für die Muffinform)

Zubereitung: Den Backofen auf 180°C (bzw, 160°C Umluft) vorheizen.

Die Papierförmchen in die Muffinform setzen (oder Form einfetten)

Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Rosenblüten zerreiben oder im Mörser zerkleinern.

In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Rosenblüten und Rhabarber vermischen.

In einer weiteren Schüssel das Ei leicht verquirlen, Zucker, Joghurt und Öl dazugeben und gut verrühren. Zum Schluss die Erdbeeren hinzugeben und gut verrühren.
Dann die Mehlmischung hinzugeben und nur so lange vorsichtig miteinander verrühren, bis alle trockenen Zutaten feucht sind.

Den Teig in die 12 Backförmchen füllen und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 25 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe machen!

Die Muffins im ausgeschalteten, geöffneten Backofen noch 5 Minuten im Backblech ruhen lassen, danach herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Die erkalteten Muffins nach Belieben mit einem Klecks Sahne und frischen Erdbeeren verzieren.

Mit dem restlichen Rhababer habe ich dann noch Rhabarbersaft angesetzt – zum Rezept, bei dem quasi “in einem Aufwasch” Rhabarbersaft und eine Rhababertarte entstehen, gehts hier.


3 comments to Erdbeer-Rhabarber-Muffins

  • Muffins sehen gluschtig aus, besten Dank für das Rezept. Jürg

  • Also die Muffins sehen total köstlich aus. Vielen Dank für das Rezept. Ich war gestern am Markt und da gab es auch schon die einen und anderen heimischen Obstspezialitäten, aber vieles war noch importiert. Die Erdbeeren kamen vorwiegend aus Italien.

    lg kathrin

  • Die Muffins sehen richtig, richtig lecker aus und wären genau DAS, was mir jetzt gut tun würde. Figur egal ;)
    Liebe Grüße Anne