Pumpkin-Paella – Kürbis-Paella

Bevor es auch hier auf dem Blog in der nächsten Zeit weihnachtlich zugehen wird, werden dem Herbst, zumindest kulinarisch, noch einmal alle Ehren zuteil.

Seit Jahren schon wollte ich mal wieder eine Paella machen, und da von unserem traditionellen Pumpkin-Dinner (Bericht folgt!)  vor einigen Tagen noch ein halber Kürbis im Kühlschrank auf seine Verarbeitung wartete, gab es eine Herbst-Paella.

Zuerst war ich etwas skeptisch, denn Kürbis und Räucherlachs sind ja normalerweise nicht die üblichen Paella-Zutaten, aber das Ergebnis hat wirklich toll geschmeckt.

Falls Ihr Lust bekommen habt, auch selber einmal eine Paella zu machen (die viel einfacher geht, als man glaubt), habe ich Euch hier mein Rezept aufgeschrieben:

Paella

Zutaten:

Putenbrust
1  Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Kürbisfleisch (ich hatte einen Muscat de Provence)
Paprika
Erbsen
Olivenöl
geräucherter Lachs
Party-Garnelen
Hühner- oder Gemüsebrühe
Reis (ich hatte heute Paella-Reis, habe früher aber auch schon Milchreis genommen)
Salz
Paella-Würzmischung oder Safran

Zubereitung:

Den Kürbis schälen und in kleine Stücke schneiden.
Die Paprika waschen und kleinschneiden.

Die Putenbrust in Streifen schneiden und in einer Paella-Pfanne in Olivenöl goldbraun anbraten, dann beiseite stellen.

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in der Paella-Pfanne kurz anbraten, dann den Kürbis und die Paprikastücke dazugeben und anbraten. Das Putenfleisch wieder dazugeben und die Pfanne mit der Hühnerbrühe auffüllen –  Tassen abmessen! –  Reis dazugeben, und zwar 1 Tasse Reis auf 2 Tassen Brühe Eine halbe Tasse Brühe zusätzlich dazugeben. Mit Salz und Paella-Gewürz (oder Safran) würzen.

Die Erbsen und den kleingeschnittenen Räucherlachs dazugeben, leicht unterrühren. Die Paella mit den Garnelen garnieren und nun 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nicht mehr umrühren. Darauf achten, dass die Paella überall gleichmäßig gart.

Dann die Paella-Pfanne von der Herdplatte nehmen, mit einem Geschirrtuch und darauf  mit Zeitungspapier abdecken. Ca. 10-15 Minuten ruhen lassen und dann servieren.

Das Original-Rezept (ohne Kürbis, aber dafür mit Meeresfrüchten) stammt aus dem spanischen Kochbuch „La cocina de todos los dias“, das ich 1989 in San Sebastián gekauft habe.

#wiesbadenbloggt

2 comments to Pumpkin-Paella – Kürbis-Paella

  • Liebe Monika,

    sieht das lecker aus!!! Habe gerade gefrühstückt, könnte aber ohne weiteres eine Portion verdrücken und hinterher „La Provence“ lesen 😉

    Ganz liebe Grüße
    Irène

  • sieht hammermässig aus – zum Abdecken muss es aber nicht unbedingt die „La Provence“ sein oder ? – smile. Gruess us de Schwiz Jürg