Abseits der Route – „Fete du Champignon“ in Lus-La-Croix-Haute

Auf unserem Weg in den Süden, in die Haute Provence, haben wir uns diesmal richtig viel Zeit gelassen und auch gleich von vornherein Zwischenstopps eingeplant. So konnten wir uns nach einer Übernachtung mitten im Trièves-Gebirge auch einmal abseits unserer „normalen“ Route umschauen.

Durch Zufall sind wir dann in Lus-la-Croix-Haute gelandet, wir hatten eigentlich nur tanken wollen …. Aber ein Schild mit dem Hinweis auf den Verkauf von „Clairette de Dié“ (ein sehr leckerer Schaumwein aus der Gegend, den wir am Abend vorher im Hotel getrunken hatten) ließ uns dann ins Dorf hineinfahren.

Wir stellten unser Auto am Ortseingang (direkt neben der Polizeistation) ab und genossen erst einmal den herrlichen Ausblick …

… bevor wir in einem klitzekleinen Laden zwei kleine Flaschen Clairette de Dié kauften und dann beschlossen, einen kleinen Rundgang durch das Dorf zu machen.

Und so kamen wir ganz ungeplant in ein richtig schönes Dorffest, die „Fete du Champignon“ – und dorthin möchte ich Euch heute gerne mitnehmen:

Überall war ganz liebevoll mit Herbstlaub und anderen Naturmaterialien dekoriert, das hat mir besonders gut gefallen.

Überhaupt spürte man auf dem gesamten Markt, dass sowohl die Organisatoren als auch die Mitwirkenden und Besucher mit ganz viel Liebe und Interesse bei der Sache waren. Den Namensgebern des Festes, den Pilzen, wurde daher auch ganz viel Platz eingeräumt:

Ganz kurz vor dem Fest sind wohl noch unzählige Pilze gesammelt worden, um sie den Besuchern zu zeigen und zu erklären, welche davon ess-bzw. genießbar sind und welche nicht.

Und genauso war es auch bei den Wildblumen und Kräutern …

Hier haben wir auch Corinne kennen gelernt, die im Dorf wohnt und nahezu die gleichen Dinge fotografiert hat wie ich. 😉 Dadurch kamen wir ins Gespräch und haben von ihr  viel über Lus und die Region erfahren.
Und da sich dann auch noch herausgestellt hat, dass sie auch bei Instagram und Facebook aktiv ist, sind wir immer noch im Kontakt und haben ganz viele weitere Gemeinsamkeiten festgestellt. Eine sehr schöne Begegnung und ich bin mir sicher, dass wir uns wieder treffen werden.

Für einen kleinen Kostenbeitrag konnte man eine Champignonsuppe und Clairette probieren, außerdem wurden die besten Gerichte von einer Jury verkostet und prämiert.

Bevor wir dann weitegefahren sind, haben wir uns noch mit Käse und Wurst versorgt …

Uns hat sowohl das Dorf Lus-la-Croix-Haute als auch das Champignon-Fest sehr gut gefallen und wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal hier. Denn jetzt wissen wir ja, was uns „abseits unserer normalen Route“ erwartet. Wir könnten uns auch sehr gut vorstellen, einmal im Winter hier ein paar Tage zu verbringen. Das Dorf hat eine schöne Infrastruktur und es gibt auch Übernachtungsmöglichkeiten, aber es macht nicht so einen touristischen Eindruck und das finden wir sehr schön!

#wiesbadenbloggt



9 comments to Abseits der Route – „Fete du Champignon“ in Lus-La-Croix-Haute

  • Que du bonheur !
    Gros bisous
    Marie-Ange

  • Liebe Moni, genau in diesem Dorf haben wir vor 2 Jahren gehalten ich war ganz verzaubert – denn es hatte seinen ganz eigenen Charme.
    Was ein Zufall mit dem Fest, das war wirklich alles sehr liebevoll dargeboten.
    Die Metzgerei in diesem Dorf ist übrigens großartig.
    HG
    Birgit

  • vive la France ! einfach herrlich, deine Bilder. Und zudem hast du diesmal noch als Supplement wunderbare Fotos, die das Herz eines Hobbychoch erfreuen. Lg Jürg

  • Wenn man ausgetretene Pfade mal verlässt, macht man die tollsten Entdeckungen!
    Das Dorf sieht gemütlich aus, da hätte ich auch gerne eine längere Pause eingelegt. Schöne Bilder!
    LG, Moni

  • Ich bin heute zum ersten Mal auf deiner Seite (rübergehüpft von MajoRahn) und bin total begeistert von deinen Fotos, vor allem die ersten, mit dem alten Schiebewagen, wahnsinnig schön. Frankreich ist so ein tolles Land für Reisende, Genießer und Fotografen – ich bin auch jedes mal, wenn ich wieder dort bin ganz verliebt. Einen tollen Post hast Du uns gezeigt – da komme ich doch gerne öfters wieder. LG Marion

  • Hallo dein Post gefällt mir sehr gut so schön hast du deine Reiseeindrücke zusammengetellt.
    Da wäre ich auch gerne Besucherin gewesen.
    Es weckt die Sehnsucht mal wieder Frankreich zu bereisen.
    Pilze kenn ich nicht bis auf Champignions , die als Kind schon sammelte.
    Doch der Pilz der wie ein Schwamm aussieht heißt “ saure Krucke“ .
    Ihn lernte ich bei einem Besuch in Mecklenburg-Vorpomm. bei verwandeten kennen.
    Ich hoffe, mein Apfelkuchen Rezept erreichte dich.
    Besser gegliedert steht er nun noch in meinem Post als Ergänzung.
    Liebe Grüße von Frauke

  • Hallo,
    solche unverhofften Erlebnisse im Urlaub sind meist die schönsten! Auch wenn diese Gegend uns nicht so bekannt ist , scheint sich der Abstecher doch zu lohnen. Schon allein wegen ds Essens!
    LG Dagmar

  • Ich beurteile ja immer als erstes die Fotos, und die sind einfach unglaublich schön und professionell. Die Franzosen haben es drauf, das Genießen! Da können sich viele Länder ein Stück von abschneiden. Ich finde, wenn man unverhofft zu einem Erlebnis wie diesem kommt, ist es schöner als wenn es geplant gewesen wäre!

    Sigrun

  • Lis

    Ein schönes Fleckchen habt ihr da entdeckt und du wärst nicht DU wenn du nicht Essen fotografiert hättest 🙂

    LG Lis