Garden-Market – Impressionen vom Gartenmarkt 2017


Bei fast winterlichen Temperaturen, aber glücklicherweise ohne Regen, fand am vergangenen Sonntag in Oppenheim wieder  der traditionelle Gartenmarkt der rheinhessischen Gartenführer statt.




Schön war’s, es gab wie immer ein richtig tolles Angebot an allem, was das Gärtnerherz begehrt! Ich habe diesmal bei den Kräutern ‘zugeschlagen’, denn ich hoffe ja immer noch, dass die Bauarbeiten auf unserem Grundstück wirklich bald abgeschlossen sind und ich dann auch endlich meinen Gemüse- und Kräutergarten wieder anlegen kann.
Außerdem mussten noch ein paar schöne Dekoteile mit – ein Stand, der meinem direkt gegenüber stand, verlockte mich den ganzen Tag …;)



Ich habe mich sehr darüber gefreut, meine Gartenfreundinnen wieder zu treffen und es war super, dass ich mir dank tatkräftiger Unterstützung am Stand durch Michaela von Blaubeerkuchen im Hinterhof und Andreas sogar Zeit zum gemeinsamen Kaffeetrinken nehmen konnte.
Es gab außerdem viele weitere nette Begegnungen mit Freunden aus dem “echten” Leben, aber auch mit Blogleserinnen  und Facebook-Followern und ich fand es toll, Dagmar vom Blog “gartenverbandelt” endlich auch einmal persönlich kennen zu lernen.




Wenn auch das Wetter besser (aber auch viel schlechter!) hätte sein können – es war wieder ein wunderschöner und inspirierender Markt! Die Allgemeine Zeitung berichtet in ihrer gestrigen Ausgabe hier auch über den Gartenmarkt.



Moments de Bonheur

Ich wünsche Euch einen schönen Gründonnerstag!

Brocante in Riez

‘Brocante’ in Riez – ein Grund für uns, dieses malerische Städtchen endlich wieder einmal zu besuchen und “neu” zu entdecken.

Riez hat römische Wurzeln – und die vier Säulen am Ortsausgang sind ein Anziehungspunkt für Touristen und einheimische Spaziergänger.
Wir hatten es aber eher auf die Schafherde abgesehen, die dort so malerisch graste und zum Fotoshooting einlud

Auf dem Weg dorthin kam ich ins Gespräch mit einer sehr netten Dame, die regelmäßig ihre Wäsche in einem der alten “Lavoirs” wäscht, so. wie es früher überall in den Dörfern üblich war.

Auf dem Flohmarkt gab es viel Schönes und Interessantes zu entdecken – gekauft habe ich allerdings nur eine uralte kleine Werzeugkiste, die ich zuhause dann mit Semperviven bepflanzen will (leider ohne Foto!)

Beim anschließenden Rundgang durchs Dorf haben wir festgestellt, dass auch in Riez, wie in so vielen Dörfern der Haute Provence, in den letzten Jahren ganz viel saniert und restauriert wurde.

Bei herrlichstem Sommerwetter gönnten wir uns noch einen leckeren Eisbecher “Provencale” mit Lavendel-, Feigen- und Erdbeersorbet

Auf dem Rückweg zum Auto machten wir noch einmal “Halt” am Bouleplatz, wo am Sonntagnachmittag das halbe Dorf auf den Beinen zu sein schien ;)