Easter-Time – Osterzeit in der Provence

Ostern in der Provence – aufgrund des meist herrlichen frühsommerlichen Wetters und der Tatsache, dass die Geschäfte in den kleinen Dörfern auch an Sonn- und Feiertagen morgens geöffnet haben, haben wir uns eher im Frühsommersurlaub denn an Ostern gewähnt….

Wir haben viel erlebt, und ich werde über das Eine oder Andere auch noch ausführlicher berichten, aber heute möchte ich auch hier auf dem Blog schon mal ein paar Eindrücke von der wunderschönen Zeit in der Haute Provence zeigen.
Diejenigen, die mir bei Instagram oder Facebook folgen, haben ja schon so manches Bild gesehen…

Späte Mandelblüte

Plausch mit den Nachbarn bei einer Tasse Espresso

Leckere Erdbeertorte vom Dorf-Patissier

Ein herrlicher Regenbogen nach einem total verregneten Tag

Leckere Pizza vom “Pizza-Bus”, weil wir an dem Abend so gar keine Lust hatten zu kochen


Schöne Spaziergänge durchs Dorf

***

Ausflug nach Cassis

Mithilfe beim Setzen von Lavendelstecklingen

Der erste Spargel (mit leckerem Lamm!) ….

… und die ersten Erdbeeren  -  richtig lecker und aromatisch!


Biscuit-Eier

Meine Freundin U. hat heute Geburtstag und hatte zur Feier in ihrem Büro “Biscuit-Eier” mitgebracht. Davon erzählte sie mir am Telefon, als ich ihr heute vormittag gratulierte. Von Biscuit-Eiern hatte ich bisher noch nie etwas gehört, aber Dank moderner Technik war ein Foto davon schnell übermittelt. ;)
Es handelt sich dabei wohl um eine Spezialität, die es nur in der Gegend um Bischofsheim und Groß-Gerau gibt. Da sie sehr lecker aussahen, wollte ich natürlich das Rezept haben – aber U. hatte aber noch eine viel bessere Idee: da ihre Kollegin gleichzeitig unsere Nachbarin ist, konnte wir heute Abend zuhause auch “Biscuit-Eier” genießen :)


Ganz lieben Dank Euch beiden – U. und U. – fürs Spendieren und fürs Überbringen ;)


Leftover Recipe – Resteverwertung: Fruity Lavender Ice Cream – Fruchtiges Lavendeleis

Was tun mit einem Rest Apfelmus, der im Kühlschrank dringend auf seine Verwendung wartet? Lust auf Apfelmus “pur” oder als Beilage zu Kartoffelpuffer oder Kaiserschmarren hatte ich nicht – also musste eine neue Idee her! :)
Gut sollte es schmecken und es sollte schnell gehen, da ich ja immer noch nicht wieder so richtig fit bin.

Herausgekommen ist ein sehr leckeres Lavendeleis mit frischer, fruchtiger Note, nach Apfel schmeckt es aber nicht. Ich fand es klasse und werde es bestimmt wieder einmal (oder auch  zwei- oder dreimal) machen.

Fruchtiges Lavendeleis

Zutaten:
2 Eigelb

70 g Zucker
2 TL Lavendelblüten
2oo g Apfelmus
200 ml Sahne

Zubereitung:
Aus dem Zucker und den getrockneten Lavendelblüten einen Lavendel-Puderzucker herstellen (ich mache das immer in der “Mühle” des ESGE-Stabes)

Eigelb und Lavendelzucker schaumig schlagen, dann unter Rühren das Apfelmus dazu geben.
Die Sahne steif schlagen und mit der Eier-Apfelmus-Mischung gut vermischen.

Die Masse in die Eismaschine füllen und ca. 40 – 50 Minuten gefrieren lassen.

Entweder gleich genießen oder einfrieren, dann aber vor dem Essen etwas antauen lassen.