Plaisir d’Automne – Federweisser und Zwiebelkuchen

Um einem Stau auszuweichen, haben wir auf der Fahrt in die Provence am vergangenen Freitag in der Pfalz die Autobahn verlassen und sind die schöne Weinstraße entlang durch malerische Dörfer und schöne Landschaften gefahren. Und an vielen Höfen haben wir einen Hinweis auf den “neuen Wein” (der in unserer Region “Federweisser” heisst) gesehen. Das hat mich auf die Idee gebracht, für unsere Freunde in der Provence Federweisser mitzubringen, denn so etwas kennt man  hier nicht.
Gedacht, getan – und so fuhren zwei kleine Kanister mit Federweisser aus der Pfalz mit uns in den Süden.

Ganz stilecht gehört zum Federweisser natürlich Zwiebelkuchen dazu – und ich muss zugeben, dass ich bisher noch nie einen selber gebacken hatte. Aber für den Apéro mit unseren provenzalischen und deutschen Freunden habe ich dann mal improvisiert und war dann doch sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Wr hatten einen richtig schönen Abend zusammen – außer den deutschen Herbst-Spezialitäten gab es natürlich auch noch etwas Provenzalisches, nämlich Baguette, selbstgemachte Aioli und Tapenade sowie Oliven. Aber unseren französischen Freunden hat das deutsche Essen (und der “Wein”) auch sehr gemundet.

Hier ist mein (zugegebenermaßen etwas improvisiertes) Rezept für Zwiebelkuchen (man kann den Teig natürlich auch selbst machen, und anstatt rohem Schinken Speckwürfel nehmen ….)


Zwiebelkuchen

Zutaten:
1,5 kg Zwiebeln
Olivenöl
3 Scheiben roher Schinken
1 Pckg. Pate Brisée (salziger Mürbeteig)
200 g Sahne
2 Eier
geriebener Käse

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C vorheizen.

Die Zwiebeln schälen und in Halbringe, den Schinken in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln und Schinken in Olivenöl glasig dünsten und karamellisieren, dann zur Seite stellen und abkühen lassen.

Eine Tarte-Form mit der Pate Brisée auslegen.

Sahne mit den Eiern verquirlen mit Pfeffer und Salz würzen, etwas (eine Handvoll) geriebenen Käse darünterrühren

Die Eier-Sahne-Mischung zu den Zwiebeln geben, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann in die Tarte-Form einfüllen. Nach Wunsch noch etwas geriebenen Käse darüber streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C (Heissluft mit Unter- und Oberhitze) ca. 35 – 40 Minuten backen.

Ich fand den Zwiebelkuchen richtig gut, er war sehr saftig und richtig “fluffig” – den mache ich auf jeden Fall genau so wieder!

Mit diesem Beitrag nehme ich auch gerne wieder teil an der schönen Blogparade #sonntagsglück bei soulsister meets friends.

Plaisir d’Automne – Herbst in der Provence – Kürbisfest in Rians

Lavendelfest in Valensole, Olivenfest in Greoux-les Bains, Mandelfest in Oraison ….in fast jedem Dorf in der Provence gibt es mittlerweile ein besonderes Fest! In Rians wird jedes Jahr im Oktober der Kürbis gefeiert, und dort waren wir im vergangenen Jahr.

Es gab Kürbis in allen Variationen – als Dekoration, als Lebensmittel und auch verarbeitet in allerlei Köstlichkeiten.

Es war unser erster, aber bestimmt nicht unser letzter Besuch in Rians, denn  das Dorf hat einiges zu bieten. Wir werden beim nächsten Mal aber außerhalb der Saison wieder kommen, denn am Tag des Kürbisfestes war es uns viel zu überlaufen.

Dieses Jahr findet “La Courge en Fete” in Rians am 7. und 8. Oktober 2017 statt.

Lauchtorte & Zaiziki

Nachdem ich mich die letzten Tage hauptsächlich von Hühnersuppe ernährt habe, und es mir nun langsam auch wieder besser geht, hatte ich heute gaaanz viel Appetit auf Lauchtorte!!!
Und zwar auf genau die, die eine ehemalige Kollegin vor ca. 35 Jahren zu ihrer Geburtstagsfeier im Büro gebacken hatte!
Ich wusste, dass das Rezept noch irgendwio sein müsste und wurde glücklicherweise sogar relativ schnell fündig …


Lauchtorte

1 Packung TK-Blätterteig auftauen lassen
4 – 5 Stangen dickerer Lauch in Ringe schneiden und kurz blanchieren
4 – 5 Tomaten, in Stücke schneiden, mit dem Lauch mischen
200 g Schinkenspeck o.ä. in Würfel schneiden und anbraten, zu der Lauch-Tomaten-Mischung geben, überschüssige Flüssigkeit durch ein Sieb abtropfen lassen
Kräuter (evt. Provence-Kräutermischung, auf jeden Fall Thymian) dazugeben.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Den aufgetauten Blätterteig in einer Springform (26/ 28 cm) auslegen, die Gemüsemischung hineingeben.
1 Becker süße Sahne mit 2 Eiern verquirlen, ca. 100 g geriebenen Käse, Salz, Pfeffer, Paprika, Muskat dazugeben und über die Gemüsemischung gießen.
Ca. 100 g Käse und ein paar Butterflöckchen darübergeben.
Im Backofen bei ca. 200 – 250 Grad 45 Minuten backen.

Dazu schmeckt Zaiziki richtig gut – und auch dieses Rezept ist uralt!

Zaiziki

1 Packung Magerquark
1 Becher Joghurt (1,5,% Fett)
1 Becher Saure Sahne verrühen,
3 – 4 Zehen Knoblauch im Mörser zerkleinern und dazugeben.
Kräutermischung, Salz, Essig (ca. 1- 2 EL) und Öl (ca. 1/2 Tasse) hinzugeben.

1 Salatgurke schälen und raspeln. Mit Salz ca. 1 Std. ziehen lassen, Wasser abgießen.

Dann die Gurkenraspel der Quarkmischung beifügen, über Nacht ziehen lassen.