French Countryliving – Eine Genussreise für alle Sinne

Traumhafte Tage liegen hinter uns – eine fantastische Reise quer durch Frankreich – unsere ganz persönliche „Tour de France“.

Gestartet sind wir am Samstagmorgen in Richtung südliche Champagne, eine wunderschöne Gegend, in der wir schon mehrmals Kurzurlaub gemacht haben. Leider ist es nicht mehr möglich, in der Roseraie in Essoyes zu übernachten, aber wir konnten die schöne Gegend noch einmal genießen und haben in Les Riceys in dem kleinen Weingut Morel wieder den leckeren Rosé-Champagner kaufen können.

Von Les Riceys aus war es nicht weit in die Bourgogne, wo eine Instagram-Freundin und ihr Mann seit einiger Zeit ein wunderschönes Anwesen liebevoll renovieren. Mit Angie  habe ich auf  IG regelmäßig Kontakt (ihr Account frenchstyleandliving ist einfach toll!) und so haben wir vereinbart, dass wir uns einmal auf einen Kaffee treffen, wenn wir in der Gegend sind.

Das Haus, bzw das Anwesen von Angie  sind absolut ein Traum! Da ist noch viel zu tun, aber es wird alles so liebevoll restauriert und renoviert, dass man sich jetzt schon gut vorstellen kann wie es ist, wenn alles fertig ist. Und Angie und ihr Mann sind so nett und sympathisch, und wir hatten so viel zu erzählen, dass wir viel länger als geplant geblieben sind.

Unser Etappenziel am Samstag war ein kleines Dorf im Grand Est, wo sich Freunde von uns vor Kurzem mit einem alten Anwesen einen Traum erfüllt haben. Das Haus ist in einem sehr guten Zustand, so konnten sie auch gleich einziehen und renovieren nun so nach und nach nach ihrem eigenen Geschmack und gestalten den Außenbereich. Das Haus ist einfach perfekt. Es passt total zu Beiden und man merkt, wie sie sich dort wohlfühlen. Noch haben sie in Deutschland ihre Wurzeln, aber geplant ist, dass sie so schnell wie möglich ganz dorthin ziehen.

Wir haben eine ganz tolle Zeit dort zusammen verbracht, hat, es ist ein Ort, an dem man ‚ankommen‘ kann.  Nach einem leckeren Frühstück mit lauter regionalen Köstlichkeiten sind wir noch zusammen in einen der Brocante in der Nähe gefahren – einfach ein Traum, was es dort alles (und sehr günstig) gab! Leider hatten wir zu diesem Zeitpunkt unsere ganze Reise noch vor uns und außerdem überhaupt keinen Platz im Auto.

 

Danach  war es Zeit Abschied zu nehmen und unsere Weiterreise in Richtung Tal der Loire anzutreten.

 

 

 

Eisgekühlter Borschtsch – ein perfektes Sommeressen!

[Werbung – unbezahlt und unbeauftragt]

La Canicule – die Hundstage sind da, mit Temperaturen bis zu 40°C! Da geht alles etwas langsamer als gewohnt und zum Kochen oder ewig in der Küche stehen habe ich derzeit so gar keine Lust.
Wenn es Euch genauso geht, habe ich hier ein ganz tolles Rezept für Euch: eisgekühlter Borschtsch (angelehnt an ein ukrainisches Familienrezept meiner Instagram-Freundin mimipusteblume ) Schnell zubereitet und sehr sehr lecker!

Borschtsch

Zutaten:

1 Packung Rote Bete
1 l Hühnerbrühe
1 Salatgurke
! Bund Radieschen
2 hartgekochte Eier
Essig
Salz
Pfeffer
Sahne

 

Zubereitung:

Hühnerbrühe zubereiten und abkühlen lassen.

Rote Bete raspeln und in die Hühnerbrühe geben. Gurke raspeln, etwas ausdrücken und in die Suppe geben. Radieschen in Stifte und Eier ein Würfel schneiden und in die Suppe geben. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Kalt stellen, evt. auch kurz ins Gefrierfach. Uns schmeckt die Suppe leicht angefroren auch sehr gut!

Beim Servieren etwas flüssige Sahne dazugeben.  

Zuletzt gab es die Suppe bei uns am vergangenen Wochenende in der Provence, aber ich werde heute Abend auf dem Heimweg die erforderlichen Zutaten wieder einkaufen, denn bei diesem Wetter gibt es einfach nichts Besseres und Erfrischenderes!

Caféhaustraum im Dichterviertel

[Werbung – unbezahlt und unbeauftragt]

Anfang Mai hatte ich Gelegenheit, beim Pre-Opening eines neuen, ganz zauberhaften Cafés im Wiesbadener Dichterviertel dabei zu sein. Ein ganz tolles Ambiente, liebevoll eingerichtet und leckeres Essen – ich bin überzeugt, dass die zukünftigen Gäste das neue Café genauso mögen werden wie ich. Sonntags morgens kann man dort künftig brunchen und es wird auch eine Teatime geben!

Heute wird das Café offiziell eröffnet – ab 11 Uhr geht es los in der Kleiststraße 2 in Wiesbaden – ich freue ich darauf und wünsche Sandra Jakobian, die in Wiesbaden auch noch den schönen englischen Laden Britmania betreibt, viel Erfolg!