Herbst in der Provence – Herrliche Aussicht vom “Poteau de Telle”

Einer unserer Lieblings-Aussichtspunkte auf dem Plateau de Valensole ist der “Poteau de Telle”, an der Kreuzung der D 8 mit der D 953. Von dort hat man einerseits einen herrlichen Blick auf endlose Lavendelfelder, aber auch über das Vallée d’Asse bis hin zu den Alpen.

Am vergangenen Sontag hatten wir noch herrlichstes Spätsommerwetter und haben natürlich beim Ausflug mit unseren Freunden auch dort “Halt” gemacht.

Ich wünsche Euch eine schöne erste Oktoberwoche!



Herbst in den Lavendelfeldern der Haute Provence

Der Herbst kam dieses Jahr praktisch über Nacht … auch in der Provence! Es ist überall schon richtig herbstlich und morgens und abends wird es auch recht kühl. Aber glücklicherweise herrschen tagsüber noch spätsommerliche Temperaturen, so dass unser Ausflug am Sonntag auf das Plateau d’Entrevennes und in die Lavendelfelder richtig schön war.

Wir waren mit lieben Freunden aus Deutschland unterwegs, und konnten ihnen einige der Orte zeigen, die wir selbst in diesem Jahr erst kennen gelernt haben und an die wir immer wieder sehr gerne zurückkehren.

Entrevennes ist ein malerisches, kleines Dorf mit 160 Einwohnern, das auf einem Hügel fernab der großen Straßen liegt und das umgeben ist von endlosen Lavendelfeldern. Der pittoreske Ortskern und der herrliche Fernblick haben uns total begeistert.
Gleich am Dorfeingang (die D 101 von Saint-Julien-d’Asse kommend) liegt das einzige Lokal des Dorfes “Entre nous“.
Hier ist auch der Treffpunkt für die Dorfbewohner – alt und jung -  und man bekommt sogar außerhalb der normalen Essensszeiten eine richtig leckere frische Pizza serviert.

Wir kamen diesmal aber von der anderen Seite, aus Oraison, und fuhren nach dem Essen weiter in Richtung Osten. Oben auf dem Plateau hat man von der Kapelle “Notre Dame de Santé” aus einen phantastischen Blick aufs Dorf, aber auch zum Mont Ventoux und  Montagne de Lure. Hier bei dieser Kapelle haben wir im Juni unser Frühstücks-Photo-Shooting gemacht. Diesmal hatten wir allerdings nichts zum Picknicken dabei – aber das war auch nicht nötig, denn wir hatten ja ja gerade erst mit der leckeren Pizza gestärkt.

Ein kleines Stück weiter  in Richtung Saint-Julien-d’Asse haben wir noch einmal Halt gemacht am “Cabanon des Lavandins” – auch hier gibt’s für Foto-und Naturbegeisterte viel zu sehen und zu entdecken…

Die viele (ungewohnte) Frischluft und das herrliche Spätsommerwetter haben uns müde gemacht – nach einer kurzen Kaffeepause in La Begude einem Besuch in einem Kürbishof wollten wir dann nur noch “nach Hause” :)

Spätsommer in der Stadt – Das Flair des Südens “chez nous”

Die letzten August-Tage haben uns noch einmal mit herrlichem Sonnenschein und richtig sommerlichen Temperaturen verwöhnt. Ich konnte glücklicherweise öfters früher Feierabend machen und die schönen Spätsommer-Nachmittage im Garten genießen. Mittlerweile ist es leider kühl und ungemütlich geworden und ich bin schon ein bisschen wehmütig, dass der Sommer jetzt doch so schnell vorbei gegangen ist.

Und obwohl unser letzter Provence-Aufenthalt eigentlich noch gar nicht so lange her ist, habe ich schon wieder große Sehnsucht und freue mich sehr darauf, dass wir im Herbst wieder in den Süden fahren.


Ich habe es mir auf meinem Lieblingsplatz im Garten gemütlich gemacht, einem mediterran angehauchten Sitzplatz umgeben von Oleander, Olive, Zitrone und Lavendel und habe endlich einmal Zeit, in dem schönen Buch “Voilà! – Das Flair des Südens” von Kerstin Hess  ausgiebig zu schmökern und vom Süden zu träumen ….

Schon das Titelbild erinnert mich an einen herrlichen Sommertag, als ich zusammen mit meinem rheinhessischen Garten Freundinnen den Garten des Chateau Val Joanis in der Provence besucht habe. Dort wurde gerade ein Fest vorbereitet und wir konnten uns gar nicht sattsehen an dem wunderschönen Ambiente.  Ich liebe die Provence, und diese Leichtigkeit, mit der – zumeist wahrscheinlich sogar ungewollt – wunderschöne Dekorationen entstehen.

Richtig schön fotografiert, kommt in diesem Buch all das vor, was die Herzen der Menschen, die nördlich von Valence leben und vom Süden träumen, höher schlagen lässt:
Alte, malerische Häuser, marktfrisches Obst und Gemüse, leckeres Essen und Szenen, die zum Träumen einladen …

Bei mir kommen beim Durchblättern des Buches ganz viele wunderschöne Erinnerungen hoch und ich kann mir gut vorstellen dass auch diejenigen, die noch nie selbst in der Provence waren, aber davon träumen , davon sehr angetan sind.
Ich persönlich verbinde mit diesem Buch und seinen Bildern, aber auch den Beschreibungen, die Provence, wie ich kenne und liebe. Tatsächlich aber ist die Autorin wohl ein klein wenig nördlicher unterwegs als wir, nämlich in den Cevennen, eine Region, die auch das Tor zur Provence genannt wird.
Ich denke, jeder, der den Süden Frankreichs mag, egal welche Region das auch ist, wird in diesem Buch genau den Platz, von dem er oder sie immer träumt, wiederfinden.

Beim Anblick der wunderschön fotografierten kulinarischen Köstlichkeiten läuft mir das Wasser im Mund zusammen . Und mir gefällt gut, dass auch viele leckere Rezepte dabei sind, denn so steht einem südfranzösischen Abend mit lieben Freunden auch hier im “hohen Norden” eigentlich nichts mehr im Wege.


Abgerundet wird das Buch durch Dekoideen zum Nachbasteln, wie z.b. Drahtvögel oder bedruckte Einladungskarten etc. Das ist mir persönlich schon wieder etwas zu viel des Guten, denn ich dekoriere am liebsten mit natürlichen Materialien und Lebensmittel, die dann auch aufgegessen werden können. Aber ich bin mir sicher, dass die bastelbegeisterten Leserinnen und Leser diese Anleitungen sehr mögen werden .


Mir gefällt das Buch “Voila!- das Flair des Südens” richtig gut, mich begeistern die schönen Fotos und die ausgewählten Motive sind genau das, was für mich den Reiz und das Flair des Südens ausmacht.

Ich bedanke mich herzlich beim Verlag Busse Collection für das Rezensionsexemplar!

Kerstin Hess
Verlag Busse Collection
ISBN 978-3-512-04079-5
****
Mit diesem Beitrag nehme ich auch wieder teil an der schönen Blogparade #sonntagsglück bei soulsister meets friends.