Sommer, Sonne & Provence

Als wir 2010 dem nasskalten deutschen Sommer für ein paar Tage entkommen wollten, sind wir eher zufällig im Chateau du Grand Jardin in Valensole gelandet. Hier habe ich über diesen zauberhaften, unverhofften Urlaub, der unser Leben anschließend ziemlich verändert hat, berichtet. Seitdem sind wir regelmäßig in Valensole, und wenn wir auch nicht mehr im Chateau übernachten, so kommen wir doch immer wieder gerne dort hin und statten der Familie Glory einen Besuch ab.

Mich erinnert das Chateau immer ein bißchen an meinen Lieblingsfilm “Ein gutes Jahr”, meint Ihr nicht auch? Das liegt wahrschinlich daran, dass die meisten provenzialischen Herrenhäuser ähnlich angelegt sind: vor dem Haus ist meist eine höher gelegene Terrasse und darunter der Garten oder Lavendelfelder oder Weinberge …. Ich finde es total schön!

Bei dem derzeitigen Schmuddelwetter habe ich ganz große Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Provence … – und da das noch ein bißchen dauert, müssen im Augenblick die Erinnerungen und meine Fotos helfen, diese Sehnsucht zu stillen. ;)

Mit diesem Beitrag nehme ich auch heute wieder teil an der Blogparade #sonntagsglück von Soulsister meets friends.


Garden Trip – Gartenreise 2015 – Champagne 4 (Notre Jardin Secret, Chateauvillain)

Meine letzte Gartenreise liegt nun zwar schon einige Zeit zurück, aber trotzdem sind die Erinnerungen daran immer noch präsent.
Anfang Juni 2015 war ich zusammen mit meinen Gartenfreundinnen in der Champagne und es war mit eine der schönsten Gartenreisen, die ich bisher organisiert habe. Wir haben wunderbare Gärten gesehen, alle ganz unterschiedlich – und wir haben wunderbare Menschen kennen gelernt.

Der Garten, in den ich Euch heute mitnehmen möchte, ist der “Jardin Secret”, der “geheime Garten” von Sophie, deren schönem Blog “Notre Jardin Secret” ich schon länger folge. Allerdings lässt so ein Blog meistens nicht erkennen, wo sich der entsprechende Garten genau befindet und so war es eher Zufall, dass ich ein paar Tage vor unserer Abreise in die Champagne auf Sophies Blog gelesen habe, dass sie ihren Garten am folgenden Sonntag erstmals für Besucher öffnet. Ich hatte schon vermutet, dass ihr Garten in der Champagne liegt, aber ich war mir nicht sicher und habe Spohie dann kurzerhand kontaktiert. – Glück muss man haben:  der Garten war ganz in der Nähe unserer Unterkunft und so konnte ich das Programm problemlos umstellen.

Wir kamen am Sonntagmorgen um kurz nach 10 Uhr morgens in Chateauvillain an und waren die allerersten Gäste bei Sophies und Oliviers “Offenem Garten”, der versteckt hinter hohen Mauern liegt, die wirklich nicht ahnen lassen, was für ein Gartenparadies sich dahinter befindet.

An diesem warmen, sonnigen Junimorgen war die Luft erfüllt von herrlichem Rosenduft, denn Sophie hat in ihrem Garten über 200 Rosen, die sie in ihrem zweiten Blog “Les roses du jardin secret” beschreibt.

Sophies Mann Olivier ist begeisterter Gemüsegärtner und hat in einer Ecke des Gartens einen kleinen “potager” eingerichtet.

Wir haben einen wunderbaren Vormittag in Sophies herrlichem Rosen-Paradies verbracht. Der Garten hat mich total beeindruckt und ich denke oft und gerne daran zurück. Vielleicht ergibt sich ja wieder einmal eine Gelegenheit zu einem Besuch. Sophie öffnet ihren “Geheimen Garten” seit 2016 auch im Rahmen der “Rendez-Vous aux Jardins“, den offiziellen Offenen Gärten in Frankreich.

Merci beauoup Sophie et Olivier de nous inviter dans votre “paradis”

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade #sonntagsglück von Soulsister meets friends teil.

Summer – Sommer in Puimoisson

Als Kontrastprogramm zum derzeit tief verschneiten Wiesbaden möchte ich Euch heute einladen zu einem hochsommerlichen Besuch in Puimoisson, einem malerischen Dorf auf dem Plateau de Valensole.

Wir waren im vergangenen Juli dort, ich erinnere mich noch genau an diesen schönen Tag, es war glühend heiss und wir hatten vorher ein Fotoshooting in den blühenden Lavendelfeldern gemacht. Da tat die Erfrischung auf der Terrasse  des malerischen “Café des Arts” auf dem Marktplatz total gut.

Das ganze Dorf ist liebevoll dekoriert und an jeder Ecke findet man malerische Stilleben. Und beim Zusammenstellen der Fotos ist mir aufgefallen, dass hier wohl ganz viele Menschen die Farbe “blau” lieben, was ja auch perfekt zu dem fast immer blauen Himmel der Haute Provence passt! ;)

Puimoisson liegt hoch oben auf dem Plateau de Valensole und man hat von dort aus eine herrliche Aussicht auf Lavendelfelder und die Berge der Verdon-Schlucht.

Am Abend haben wir dann aus dem Fernsehen erfahren, dass die hohe Rauchwolke auf der obigen Collage von dem in 40 km (Luftlinie) entfernten heftigen Waldbrand bei Correns stammte.

Dass eine meiner Instagram-Freundinnen zeitweise in Puimoisson lebt, wusste ich – aber erst im Nachhinein haben wir dann gemeinsam festgestellt, dass wir bei unserem Spaziergang direkt an ihrem Haus vorbeigekommen sind und sie auch zu Hause war. So müssen wir unser “reales” Kennenleren auf einen späteren  Zeitpunkt verschieben.

Dieser Beitrag ist heute ganz besonders für Cintia und Michele, die beide Puimoisson sehr lieben und häufig große Sehnsucht nach desem schönen Dörfchen haben.
Cintia et Michele, j’espère que vous avez bien profité de cette petite balade dans votre village préferé!