Winter-Gartenträume

Ein Garten, der auch im Winter die Seele erfreut!
Mit viel strukturgebender Bepflanzung, vor allem auch imposanten Buchsbaumhecken, und der entsprechenden Dekoration ist es Doris Kredel  gelungen, dass ihr Garten in Darmstadt auch in den Wintermonaten ein Paradies für (Shabby-)Gartenfreunde ist!

Von unserem Besuch dort im November 2019 habe ich viele traumhafte Eindrücke mitgebracht – kommt einfach mit und staunt! Da der Garten gleichzeitig als Ausstellungsfläche für ihren Laden The Annex, in dem sie wunderschöne Dinge für Haus und Garten verkauft, ist natürlich etwas üppiger dekoriert als man das im eigenen Privatgarten machen würde.

Leider war das wohl die letzte Gelegenheit, diesen Traumgarten im Winter zu sehen, denn bei Doris und Gerald Kredel stehen 2020 große Veränderungen an und das Geschäft wird in naher Zukunft geschlossen. Derzeit gibt es deshalb all die schönen Dinge im Laden zu deutlich reduzierten Preisen. 

THE ANNEX Home & Garden Interior
Alter Griesheimer Weg 194
64293 Darmstadt
http://www.theannex.de

*Werbung, unbezahlt und unbeauftragt – und sehr gerne!

White & Cosy Christmas – Zauberhafte Weihnachtsideen

Am Mittwochabend hatten wir hier in Wiesbaden den ersten Schnee dieses Winters und selbst in der Stadt sah die Welt dann plötzlich ganz verzaubert und weihnachtlich aus.
Am nächsten Morgen war die weiße Pracht zwar schon wieder weg – aber ich komme nun endlich so langsam wirklich in Weihnachtsstimmung und genieße die Adventswochenenden und freue mich sehr auf die Weihnachtsfeiertage!

Denn dadurch, dass ich zu Beginn der Adventszeit zwei Wochen krank war, bin ich mit dem Dekorieren und den Vorbereitungen zuhause etwas ins Hintertreffen geraten. Aber ich hatte ja schon vorher Gelegenheit, einige zauberhafte und stimmungsvolle Adventsausstellungen zu besuchen, so dass ich es jetzt gar nicht so schlimm finde, dass bei uns daheim die Deko dieses Jahr etwas sparsamer ausfällt.

Ganz besonders gut hat es mir bei Ramona Lentz in der Pfalz gefallen. Sie hat einen zauberhaften Shabby-Garten und betreibt in ihrem Dachstübchen den Laden „Nostalgie Home“, in dem sie schöne und antike Dinge im Shabby- und Vintagestil anbietet. Wir haben sie zu ihrer Veranstaltung „White Christmas“ an einem Samstag im November besucht und einen zauberhaften Nachmittag mit wunderschönen Eindrücken und vielen netten Menschen verbracht.

Macht es Euch mit einer Tasse Tee und leckeren Weihnachtskeksen auf der Couch oder in Eurem Lieblingssessel bequem und kommt mit auf einen virtuellen Rundgang durch Ramonas traumhaftes Shabbyreich:

Und wenn Ihr noch weitere adventliche Inspirationen oder Tipps für das Weihnachtsessen sucht, habe ich noch einen schönen Buchtipp für Euch: „Cosy Christmas“ von Anja Schopf deren Blog „butiksofie“ ich schon ewig kenne und der ich auch auf Instagram folge.


Mit wunderschönen  Fotos gewährt Anja Einblicke in ihr stimmungsvoll geschmücktes Zuhause zur Weihnachtszeit und sie zeigt viele einfache, aber wirkungsvolle Deko-Ideen. Vieles davon lässt sich auch schön mit Kindern basteln. Mir gefällt sehr gut an ihrer Dekoration, dass es sich dabei vorwiegend um Naturmaterialien handelt, das mag ich eigentlich am liebsten und das kann eigentlich auch gar nicht „überdekoriert“ wirken.

Die leckeren süßen Rezepte für den Advent und die Weihnachtsfeiertage würde ich am liebsten gleich alle ausprobieren….. aber leider wird bei uns mehr herzhaft als süß gegessen, so dass ich da lieber doch ein bißchen langsam mache. Lemon-Curd-Kekse habe ich dieses Jahr allerdings schon gebacken.

Beim Weihnachtsessen wird es aber ein Dessert aus dem Buch geben – ich schwanke momentan noch zwischen Schoko-Spekulatius-Tiramisu  und Birnen-Cranberry-Kompott mit Lebkuchen-Crumble. Klingt doch beides sehr lecker, oder?


Das Buch fasst sich auch sehr angenehm an, das ist mir ja auch immer wichtig. Von daher kaufe ich Bücher auch lieber in den Buchhandlungen vor Ort ein als im Internet, denn da kann ich sie auch in die Hand nehmen. Und wenn ein Buch einmal nicht vorrätig ist, dann kann ich es mir ja für den nächsten Tag zur Ansicht (bzw. auch zum Anfassen) in den Laden bestellen.


Cosy Christmas ist ein etwas anderes Weihnachtsbuch, ich blättere sehr gerne darin und lasse mich inspirieren, denn viele der Dekoideen kann man, leicht abgewandelt, bestimmt auch im restlichen Jahr verwirklichen. Das Buch enthält keine Weihnachtsgedichte oder -lieder, wie das bei so vielen anderen der Fall ist – und genau das gefällt mir daran auch sehr gut.

Ich bedanke mich beim Verlag Lifestyle Busse Seewald herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Cosy Christmas
Weihnachten bei Butik Sofie
Dekoideen und Rezepte für die schönste Zeit des Jahres
29,95 €
ISBN 978-3-7724-7257-2
Lifestyle Busse Seewald in der frechverlag GmbH

Ich wünsche Euch einen schönen 3. Advent und noch eine stressfreie Advents- und Weihnachtszeit!

***********************

*Das Buch wurde mir vom Verlag Busse Seewald kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, weshalb ich diesen Beitrag als Werbung kennzeichne!

 

 

 

 

 

 

 

Schlösser, Gärten und Genuss

Die zweite Etappe unserer „Tour de France“ führte uns ins Tal der Loire. Auf dem Weg zu unserem Ziel- und Übernachtungsort Chaumont-sur-Loire sind wir eine Zeitlang direkt am Fluß entlang gefahren.  Trotz des sehr durchwachsenem Wetters haben wir den Ausblick auf die schöne Landschaft mit ihren tollen Schlössern sehr genossen und den einen oder anderen Fotostopp eingelegt.

In Chaumont angekommen, war noch Zeit für einen kurzen Spaziergang, bevor wir dann in unserem Hotelrestaurant schlemmen konnten „wie Gott in Frankreich“. Wir haben versucht, auf unserer Reise quer durch Frankreich immer so regional wie möglich zu essen und die passenden Weine zu genießen und waren immer sehr zufrieden mit unserer Wahl.

Nach dem Auschecken am nächsten Morgen konnten wir unser Auto auf dem Hotelparkplatz stehen lassen und haben der direkt gegenüber liegenden Domaine mit ihrem schönen Schloß und dem Internationalen Gartenfestival (noch bis zum 3.November) einen Besuch abgestattet.

Und bei der Weiterfahrt zur Ile de Ré haben wir dann festgestellt, dass es den leckeren Rosé Sec, den wir am Abend vorher beim Abendessen im Restaurant  kennen gelernt haben, in einem Weingut gibt, das (fast) direkt auf unserer Route lag ….

Nach diesem kurzen Einkaufsabstecher ging es dann nun wirklich in Richtung Süden und erreichten die Ile de Ré am späten Nachmittag.

Zur ersten Etappe unserer „Tour de France“ geht’s hier.