Gartenparadiese in Wiesbaden – Ein idyllischer Hinterhof & ein Bericht im „Biebricher“

[Werbung, unbezahlt und unbeauftragt]

Manchmal entdeckt man ein (Garten-)Paradies eher zufällig …
So geschehen gestern morgen, als ich meinen Mann eigentlich nur nach seinem Friseurtermin zu einem Stadtbummel abholen wollte.

Aufgrund der immer noch großen Hitze stand die Hintertür des Friseursalons offen und mein Blick fiel in einen richtig idyllischen Hinterhof! Mir war ja bekannt, dass zum Friseursalon Clemens ein Hinterhof gehört, ich war dort sogar schon öfters, denn beim Biebricher Höfefest finden dort immer schöne Veranstaltungen statt. Aber das war immer abends und der Hof voller Menschen und man konnte keine Details erkennen. So war ich wirklich sehr überrascht über diese traumhafte Oase mitten in der Stadt!

Leider war gestern kein perfektes Fotowetter, der graue Himmel verschluckt die Farben. Aber nach der fast unerträglichen Hitze der letzten Tage waren wir eigentlich sogar froh, dass einmal keine Sonne schien.

Bei „Clemens“ konnte ich mir auch unsere Stadtteilzeitung „Der Biebricher“ mitnehmen, denn in der am Freitag erschienenen Ausgabe wird unser eigener Garten vorgestellt. Ich freue mich sehr über den schönen Bericht von Anja Baumgart-Pietsch! Herzlichen Dank dafür!

Sommerbeginn am Karfreitag & Ein Traum in weiß

[Werbung – da Buchrezension]

Ich kann mich nicht erinnern, dass es jemals vorher am Karfeitag schon so richtig Sommer war! Zugegeben, dieses Jahr ist Ostern recht spät, aber so ein tolles, mildes Sommerwetter hätte ich nicht erwartet!
So habe ich gestern die Sommersaison im Garten eröffnet – es war einfach traumhaft! Endlich wieder morgens den ersten Kaffee im Garten genießen und (fast) den ganzen Tag draußen verbringen, das sind für mich wirkliche „Moments de Bonheur“

Ich habe die meiste Zeit des Tages im Garten verbracht und musste teilweise schon vor der Sonne in den Schatten flüchten, weil es so heiss war! Und ich habe die Zeit genutzt, um neben ausgiebigen Gartenrundgängen (das Licht fällt ja immer wieder anders ;), also muss man auch immer mal wieder gucken und Bilder machen… ) auch in Ruhe in Zeitschriften und Büchern zu schmökern. Eines der Bücher möchte ich Euch gerne heute vorstellen: „Blütenweiß“ von Angelica Linnhoff

In ihrem neuesten Buch entführt uns Angelica , die es sonst eigentlich immer sehr farbenfroh mag, in eine wunderbare weiße Welt.
Mit traumhaften Blüten-Arrangements zeigt sie uns, dass die Farbe weiß unheimlich vielseitig ist und in jeder Jahreszeit für tolle Dekorationen zu gebrauchen ist.

Es macht viel Freude, dieses Buch durchzublättern und sich von den wunderschönen Fotografien und Dekorationen inspirieren zu lassen.
Nachdem ich jahrelang „weiß“ überhaupt nicht mochte (ich glaube, das lag auch daran, dass mir bei einer Farbberatung vor Jahrzehnten suggeriert wurde, dass die Farbe „weiß“ nichts für mich wäre) und sie bei uns auch kaum zu finden war, hat sie vor ein paar Jahren ihren Siegeszug in unseren Haushalt angetreten (allerdings immer in Kombination mit viel natur und Farbe). Im Garten will ich auch künftig mehr „weiß“, es macht ihn einfach viel heller und freundlicher, bringt Ruhe hinein und lässt ihn am Abend leuchten!

Mir ist bei einem Buch auch die Verarbeitung und vor allem die Haptik immer sehr wichtig, damit ich es gerne zur Hand nehme. Auch hier bin ich total begeistert, es fasst sich sehr schön an und die Fotografien kommen auf dem verwendeten Papier sehr gut zur Geltung.

Außer traumhaften Bildern gibt es im Buch kreative Ideen, die leicht nach zu machen sind, sowie ausreichend Platz für Eintragungen in einem immerwährenden Kalender und jeden Monat einen schönen Geburtstagskalender.

Ich bedanke mich beim Verlag Busse Collection herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar und wünsche Angelica viel Freude und Erfolg mit ihrem neuen Buch!

Blütenweiß
Stimmungsvolle Wohngeschichten
20,00 €
ISBN 978-3-96306-014-4
BusseCollection-Verlag

Frohe Ostern!
Joyeuses Paques!
Happy Easter!
Felices Pascuas!
Prettige Paasdagen!

Und dann wurde es doch noch Herbst ….

Vor 10 Tagen hatten wir noch sommerliche Temperaturen und ich konnte zusammen mit einer Schulfreundin, die in Kalifornien lebt und gerade hier zu Besuch bei ihren Eltern ist, noch gemütlich im Garten Kaffeetrinken.
Nun ist es, nach einem herrlichen, fast nicht enden wollenden Sommer, doch Herbst geworden bei uns – und ich finde es toll! 

Im Garten habe ich ein bißchen umgestaltet – die meisten Möbel sind nun schon im Winterquartier auf dem Speicher. Beim Wegräumen habe ich den kleinen weißen Tisch einfach nur in einer Ecke abgestellt, aber genau an dieser Stelle gefällt er mir jetzt richtig gut und deshalb darf er da jetzt auch erst einmal bleiben.

Auch essenstechnisch bin ich momentan im Herbst-Modus – es gibt regelmäßig Kürbis in allen möglichen Variationen, z. B. als Kürbis-Flammkuchen oder herzhafte Kürbiswaffeln. Kürbis ist so vielseitig, das hätte ich früher nie gedacht, denn ich kannte ganz lange nur die eingelegte Variante aus dem Glas – und die mag ich bis heute noch nicht!

Kürbis-Flammkuchen mit Rote Bete und Rucola

Herzhafte Kürbiswaffeln

Und da das jährliche Herbstkranzbinden mit meinen Gartenfreundinnen dieses Jahr leider ausfallen muss, nutze ich die letzten Blüten und Blätter aus dem Garten für Gestecke und Kränze.