Genießen statt Gießen – Buchrezension

[Werbung]

Genießen statt gießen – wer träumt nicht davon in den letzten Wochen, in denen es so gut wie gar nicht geregnet hat?!?
Die Sommer in unseren Breiten scheinen jedes Jahr wärmer und trockener zu werden, aber mit dieser Entwicklung haben unsere Gärten, zumindest meiner, noch nicht Schritt gehalten.


Ich dachte immer, ich hätte einen Garten, in dem ich nicht so viel wässern muss,  außer den Kübelpflanzen natürlich – aber in diesem Jahr bin ich eigentlich nur am Gießen, wenn ich nicht möchte, dass alles kaputt geht und auch die Ernte im Gemüsebeet bei Null ist.

In ihrem Buch „Genießen statt gießen“ geht Annette Lepple genau auf dieses Problem ein und und macht Vorschläge für schöne, aber dennoch pflegeleichte Gärten, die auch in einem trockenen Sommer nicht allzuviel Arbeit machen.

Es kommt darauf an, die richtigen Pflanzen an den richtigen Standort zu setzen, dort, wo sie die Bedingungen vorfinden, die sie auch benötigen.
Mich hatte das Buch, als ich im Frühjahr davon gehört hatte, eigentlich interessiert, weil ich unsere Terrasse in Südfrankreich etwas begrünen wollte. Aber nun glaube ich, dass ich es hier für den Garten viel nötiger habe.
Ich werde zwar jetzt nichts komplett umgestalten, denn ich bin froh, dass der Garten nach der endlos erscheinenden Baumaßnahme endlich wieder so ist wie ich ihn mir wünsche, aber bei neuen Pflanzen werde ich auf jeden Fall darauf achten, dass sie auch in trockenen Sommern mit weniger Wasser auskommen.

Annette Lepple stellt in ihrem Buch nicht nur Pflanzen vor, die trockenheitstolerant sind, sondern sie befasst sich auch theoretisch mit den Themen Trockenheit, Bodenarten, biologische Vielfalt und gibt Praxistipps für die Gartengestaltung.

Mir gefällt das Buch sehr gut, zum einen natürlich vom Thema her, aber auch die Aufmachung mit den wunderschönen Bildern, die die Autorin selbst fotografiert hat, und die Haptik des Buches sprechen mich sehr an.

Annette Lepple ist Garten-Designerin, Fotografin und Journalisten. Sie ist passionierte Gärtnerin und hat neben Ihrem Garten in der Schweiz auch einen Garten in Südfrankreich. Wer mag kann ihr auch auf ihrem Blog www.personaleden.wordpress.com oder bei Instagram folgen.
 

Ich bedanke mich herzlich beim Ulmer-Verlag , der mir das Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Genießen statt Gießen
Annette Lepple
24,90 €
ISBN 978-3-8001-5844-7
Ulmer-Verlag

Mit diesem Beitrag beteilige ich mich wieder sehr gerne an der Blogparade #sonntagsglück von Soulsister meets Friends.

Ein Sommermorgen in der Provence & eine Buchbesprechung

Seit mittlerweile über zwei Jahren  bin ich viel Freude bei Instagram unterwegs und habe schon viele tolle Menschen virtuell dabei kennengelernt – es gibt so schöne Accounts mit herrlichen Bildern und ganz tollen Ideen.

Ich finde es auch immer sehr interessant erfahren, wer hinter solchen Beiträgen steckt. Man sieht ja immer nur das von den Menschen, was sie dort von sich zeigen und macht sich so sein eigenes Bild.

Das Buch Flower Ladies von Karin Heimberger-Preißler gibt einen sehr schönen und interessanten Blick hinter diese Kulissen. Sie hat zusammen mit der Fotografin Wei Ling Khor 20 interessante Frauen in Deutschland, England, Frankreich, Holland, und Belgien besucht, die aus ihrem Hobby und aus ihrer Pflanzen-Leidenschaft ihren Beruf oder zumindest ein zweites Standbein gemacht haben.

Ich empfand das Buch als sehr kurzweilig, die Beschreibungen der einzelnen Flower- bzw. auch Powerfrauen lesen sich eher wie kleine Kurzgeschichten und ich habe das Buch im Urlaub an einem sommerlichen Frühlingsmorgen auf der Terrasse unserr Wohnung in der Provence verschlungen.

Neben wunderschönen Fotos gibt es in jedem Kapitel noch persönliche Tipps der „Flower Ladies“ oder Anleitungen, wie man z.B. einen Haarkranz aus Blumen bindet, mit Blüten webt, sowie tolle Rezepte oder praktische Hinweise für die Blumenfotografie. Ich habe viele wertvolle Tipps für mich persönlich gefunden, vor Allem, was den Aufbau der Sets angeht und dass man kein perfektes Studio braucht, um schöne Fotos zu machen, sondern dass man das  mit etwas Organisation und Fantasie auch zu Hause in den eigenen vier Wänden machen kann. 

Ich nehme das Buch „Flower Ladies“ immer wieder gerne zur Hand und folge einigen von ihnen, sowie auch den Autorinnen, nun auch auf Instagram.

Ich bedanke mich beim Verlag DVA herzlich für das Rezensionsexemplar.

Flower Ladies
Karin Heimberger-Preisler & Wei Ling Khor
29,95 €
ISBN 978-3-421-04091-6
DVA – Verlagsgruppe Randomhouse

Mir diesem Beitrag beteilige ich mich wieder sehr gerne an der Blogparade #sonntagsglück von Soulsister meets Friends.

***

*Kennzeichnung als Werbung, da mir das Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

 

Küstenromantik – Bilder zum Träumen

In den vergangenen zweieinhalb Wochen hatte mich ein heftiger Infekt ziemlich lahmgelegt und ans Haus gefesselt. Da kam das neue Buch von Angelica Linnhoff ‚Küstenromantik‘ letzte Woche genau zum richtigen Zeitpunkt, denn ich hatte Zeit, ausgiebig darin zu schmökern und vom Sommer am Meer zu träumen.

Angelica nimmt ihre Leser mit auf eine Reise an die deutsche Ostseeküste, in eine Gegend, die ich noch gar nicht kenne. Ich war vor vielen Jahren zwar einmal an der Ostsee, allerdings war das damals in Dänemark und es war auch nur ein Tagesausflug.
Für mich fand Küste bisher eher in Holland an der Nordsee oder in Cassis an der Cote d’Azur statt.

Ich muss zugeben, als ich den Titel von Angelicas neuen Buch das erste Mal gehört habe, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es mich genauso begeistern würde wie ihre ersten beiden Bücher, denn irgendwie verband ich mit dem Titel das übliche Klischee mit blau-weißem Geschirr und Accessoires wie Seesterne, Anker und Matrosenhüte… . Und das ist so gar nicht mein Ding ….

Aber ich hätte es mir eigentlich denken können, dass „Küstenromantik“ nicht das typische Bild zeichnet, denn das wäre nicht Angelica. Sie liebt Farben, Buntheit und schöne Dekorationen – und genau das hat sie auch von der deutschen Ostseeküste gezeigt.  Herrliche Bilder von tollen Stränden, wunderschönen Orten mit zauberhaften Gärten und sie zaubert mit ihren Dekorationen wieder eine ganz besondere Atmosphäre, die Lust auf Picknick am Meer macht.

Diesmal liegt der Schwerpunkt des Buches allerdings nicht nur auf den Dekorationen,  sondern sie zeigt auch viel von der Landschaft und beschreibt die Orte, an denen sie mit ihrer Familie war. Und sie macht definitiv Lust auf eine Reise dorthin!

Ich muss tatsächlich zugeben, dass mir dieses Buch von Angelika noch besser gefällt als die ersten beiden Bücher und ich kann mir vorstellen, dass jeder,  der gerne ans Meer reist und der Gärten und schöne Cafès und zauberhaftes Ambiente liebt, von diesem Buch genau so begeistert ist wie ich.

Abgerundet wird das Buch noch durch leckere Rezepte, die Angelica von zwei guten Freundinnen erhalten hat. Ich denke, als erstes werde ich die Pizzabrötchen einmal  ausprobieren,  denn die sind perfekt zum Mitnehmen, entweder für ein Picknick oder auch für die Fahrt in unseren nächsten Urlaub ( der allerdings nicht in Richtung Ostsee führen wird, sondern wieder in den Süden)

Ich wünsche Angelica viel Erfolg und ihren Leserinnen und Lesern viel Freude mit diesem neuen Buch und bedanke mich beim Verlag Busse Collection herzlich für das Rezensionsexemplar.

Küstenromantik
Angelica Linnhoff
Verlag Busse Collection
ISBN 978-3-96306-003-8

Und da ich vor 4 Wochen ebenfalls – wenn auch nur ganz kurz – an der Küste war (es war allerdings leider nicht so romatisch wie ich es mir gewünscht hätte, da ich damals schon meinen Infekt in mir hatte), zeige ich Euch hier auch noch ein paar Eindrücke aus dem frühlingshaften Cassis in Südfrankreich….

Mit diesem Beitrag beteilige ich mich wieder sehr gerne beim #sonntagsglück von Soulsister meets Friends! Schaut doch mal auf Katrins schönem und inspirierenden Blog vorbei, dort gibt es so viel zu entdecken.