Herbst in der Provence – Spaziergang durch Valensole

Seit knapp einer Woche sind wir nun schon wieder zurück aus unserem Herbsturlaub in der Provence – und wir haben schon wieder so große Sehnsucht und freuen uns auf den nächsten Trip in den Süden  (dessen genauer Termin aber leider noch nicht feststeht)
Also muss ich die Zeit bis dahin mit meinen Fotos überbrücken….

Wollt Ihr mitkommen auf einen Spaziergang durch Valensole?

Ich hoffe, der kleine Rundgang durchs Dorf hat Euch gefallen!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!


Herbst in der Provence – Herrliche Aussicht vom “Poteau de Telle”

Einer unserer Lieblings-Aussichtspunkte auf dem Plateau de Valensole ist der “Poteau de Telle”, an der Kreuzung der D 8 mit der D 953. Von dort hat man einerseits einen herrlichen Blick auf endlose Lavendelfelder, aber auch über das Vallée d’Asse bis hin zu den Alpen.

Am vergangenen Sontag hatten wir noch herrlichstes Spätsommerwetter und haben natürlich beim Ausflug mit unseren Freunden auch dort “Halt” gemacht.

Ich wünsche Euch eine schöne erste Oktoberwoche!



Wie im Schlaraffenland – Einkaufen in der Provence: “La Maison de Marius”

In den letzten Monaten hat sich in Valensole, “unserem” Dorf in der Haute Provence, viel verändert: alteingesessene Geschäfte und Restaurants wurden geschlossen oder haben die Besitzer gewechselt, neue Läden und ein Restaurant wurden eröffnet.

Eine dieser Veränderungen, die mir richtig gut gefällt, ist “La Maison de Marius“, ein neu eröffnetes Lebensmittelgeschäft, das (fast) ausschließlich regionale Produkte anbietet und das in sehr guter Qualität!

Das Haus, in dem die Epicerie untergebracht ist, kenne ich seit Jahren, es ist mir bereits aufgefallen, als wir 2004 das allererste Mal in Valensole waren. Schon damals war es baufällig und suchte einen neuen Besitzer – aber es hatte auch viel Charme und Potential.
Die jetzigen Besitzer haben nun innerhalb kurzer Zeit das Haus saniert und einen richtig schönen Laden eingerichtet, der all das widerspiegelt, was man sich von der Provence erträumt.

Und ich freue mich sehr, dass die Epicerie auch von den Einheimischen gut angenommen wurde (denn das ist für die Geschäfte in der Provence ja immer eine Gratwanderung – man muss die Touristen und die Einheimischen ansprechen), es ist ein schöner kleiner Laden, in dem man fast alles bekommt, was man an Lebensmitteln braucht, und es ist dort immer Zeit und Gelegenheit für ein nettes Gespräch.

Für nächstes Jahr  ist geplant, dort noch einen “Salon de Thé” einzurichten – und ich bin überzeugt, dass das in den Sommermonaten richtig gut angenommen werden wird!