Roses in January – Rosen im Januar

Üppig blühende Rosen, dazu blauer Himmel mit herrlichem Sonnenschein, 19°C – am 2. Januar konnten wir in dem kleinen Dorf Montpezat hoch über dem Verdon schon etwas Frühlingsluft schnuppern.

Winter in der Provence

Ich weiss nicht, wie oft ich hier schon davon vorgeschwärmt habe, wie schön die Provence im Winter ist!?! Aber es ist  einfach so, im Winter hat diese zu jeder Jahreszeit traumhafte Landschaft noch einen besonderen zusätzlichen Reiz.
Hier bei uns sind die Winter meistens nasskalt und grau und wenn es dann tatsächlich einmal schneit, dann wird sofort viel Salz gestreut und übrig bleibt graubrauner Matsch!
In der Provence wird es im Winter zwar auch kalt, nachts manchmal sogar sehr kalt, aber tagsüber steigen die Temperaturen dann auch häufig wieder in den zweistelligen Bereich.  Und es ist viel heller und sonniger als bei uns und das tut auch der Seele richtig gut!

Ich bin so froh, dass wir auch diesen Winter wieder über Silvester dort sein konnten um Sonne und  Energie zu tanken und es uns einfach gut gehen zu lassen!

Es war wieder einfach nur herrlich und wir mussten uns ganz schön dazu überwinden, am 4. Januar bei 16 Grad und strahlendem Sonnenschein die Heimreise in den Norden anzutreten.
Wir haben diesmal einen ganz ruhigen Urlaub verbracht, sind viel spazieren gegangen, haben gelesen und oft auch einmal einfach nichts gemacht. Und natürlich haben wir auch gut gekocht und gegessen ;)

Am 2. Weihnachtsfeiertag sind wir  mittags in Deutschland losgefahren und wollten eigentlich im Raum Macon/ Lyon übernachten – aber dann kamen wir so gut durch,  dass wir uns aufgrund des für die Nacht und den nächsten Morgen angekündigten Wintereinbruchs dann dazu entschieden, lieber durchzufahren.
Und das war eine sehr gute Entscheidung, denn am nächsten Morgen war der Winter da und mit ihm das Verkehrschaos auf den französischen Autobahnen! Selbst in unserem Dorf hatte es geschneit, und es war richtig seltsam, das mediterrane Dorf unter einer leichten Puderzucker-Schneedecke zu sehen.

Wir machten uns dann auch gleich auf den Weg zum Bäcker, Metzger und auf den Markt, denn dieses Ereignis wollten wir ja hautnah erleben ;)

Leider wurde es gegen Mittag schon wieder wärmer und neblig, so dass aus einem Schneespaiergang durch die Lavendelfelder nichts wurde.

Am nächsten Morgen hatten wir strahlenden Sonnenschein bei eisigen Temperaturen. Beim Mittags-Spaziergang durch die Lavendelfelder haben wir so was von gefroren – es war Mistral, ein ganz heftiger und eiskalter Wind, der durch und durch geht. Aber trotzdem war es einfach schön und so ein paar Spuren vom Schnee des vergangenen Tages waren ab und zu noch zu sehen.




Joys of Spring – Frühlingsgefühle

Nachdem sich im Garten in Bezug auf Frühling noch nicht wirklich was tut (in manchen Jahren war die Natur Mitte Januar schon weiter) und für die kommende Woche Schnee und Kälte gemeldet wurde, habe ich mir gestern noch mal ein bißchen Frühling aus dem Blumenladen nach Hause geholt. Abgepackte Rosen und Vergißmeinnicht sowie ein paar Tulpen, Ranunkeln und ein Stängel Schleierkraut, denn ich binde meine Sträuße viel lieber selber. Und glücklicherweise gab es im Garten noch genug Grün, um daraus schöne Sträße zu binden.

Es hat total Spaß gemacht, endlich mal wieder in Blumen und Grünzeug zu schwelgen ;) Und ich freue mich so auf die Zeit, wo der Garten wieder genug Blüten und Blätter für schöne Sträuße hergibt, ohne dass man zukaufen muss.

Einen guten Start in die neue Woche!