L’ Isle sur la Sorgue

Schon lange träume ich davon, einmal nach L’Isle-sur-la-Sorgue, dem Brocante- und Shabby-Mekka in Frankreich, zu fahren, um ausgiebig auf Flohmärkten und in Antiquitätenläden bummeln zu gehen.
Leider liegt das Städtchen nun aber nicht gerade um die Ecke von unserem üblichen Urlaubsdomizil in der Provence und deshalb hat es bisher noch nicht geklappt. Hinzu kommt auch, dass GG nicht wirklich ein  Fan von Flohmärkten etc. ist, so dass ich ihn auch noch nicht für einen Ausflug dorthin begeistern konnte.

Glücklicherweise war jedoch in seiner französischen Fotozeitschrift ein kleiner Artikel über diesen schönen Ort und diesen las er kurz vor der Heimfahrt, als wir im letzten Herbst in der Provence waren. Und anstatt “directement” zur Autobahnauffahrt bei Avignon zu fahren, überraschte er  mich damit, dass er kurz hinter Coustellet von der D 900 abbog und  – nach L’ Isle-sur-la-Sorgue fuhr :)
Es war Sonntagnachmitag und somit klar, dass die Brocante-Läden vermutlich nicht geöffnet sein würden und wir hatten auch nur wenig Zeit, denn schließlich hatten wir die Heimfahrt noch vor uns. Aber für eine Tasse  Kaffee und einen kleinen Spaziergang reichte die Zeit aus und so stellten wir fest, dass L’Isle-sur-la-Sorgue außer “altem Trödel” noch viel mehr zu bieten hat und dass es sich auf jeden Fall lohnt, einmal mit mehr Zeit hierher zurück zu kommen.


Colour & Paint

Der Garten wird täglich bunter – bei meinem Rundgang gestern Abend habe ich gestaunt: die erste Rose ist bereits aufgeblüht, diesmal war es allerdings nicht die Laura Ford, die sonst jedes Jahr die Erste ist, sondern eine, deren Namen ich nicht weiß und die bestimmt schon seit 50 Jahren hier im Garten steht.
Auch bei Borretsch, Kornblume und Akelei haben sich schon erste  Blüten gezeigt. Ich freue mich einerseits sehr darüber, andererseits ist das alles viel zu früh und ich befürchte, im Juni, Juli blüht dann in meinem Garten gar nichts mehr.

Und während im Garten  die Farben dominieren, wird es in der Wohnung so langsam weiß! ;)

Jahrelang war unser Wohnzimmer in warmen, mediteranen Farben gestrichen und entsprechend möbliert. Seit einer Woche ist es nun weiß und es gefällt uns richtig gut. Natürlich sind wir noch lange nicht fertig, es fehlen noch die Gardinen, wir wollen eine andere Deckenlampe und es muss natürlich auch noch dekoriert werden.

Und ich habe ein paar kleine Möbelstücke, die ich gerne weiß streichen würde, bin mir aber unschlüssig, welche Farbe ich dafür verwenden soll.
Da ich eigentlich überhaupt nicht gerne streiche, haben mich die Kreidefarben, die es von Annie Sloan und nun auch von Jeanne d’Arc Living gibt, sehr angesprochen, denn es heisst, man müsste nicht abschleifen und auch nicht vorstreichen.
Vielleicht hat ja jemand von Euch Erfahrung mit Kreidefarbe und kann mir bei der Entscheidung  helfen – ich kann von der Beschreibung her keinen großen Unterschied zwischen beiden Farben erkennen. Halten diese Farben, was die Werbung verspricht?  Sind sie wirklich so einfach und probelemlso zu handhaben? Welche würdet Ihr empfehlen und warum? Kann man Kalkfarbe auch für Möbel verwenden, die den Sommer über draußen stehen?
Es wäre super, wenn jemand ein paar Tipps für mich hätte und ich sage schon vorab “danke”

Ich wünsche Euch eine schöne Karwoche!

Garden Market Impressions – Impressionen vom Gartenmarkt

Herrlichstes Frühlingswetter, ein tolles Angebot an Pflanzen und Dekoartikeln, leckeres Essen und angenehme Gesellschaft – wir haben einen wunderschönen Sonntag beim Gartenmarkt der rheinhessischen Gartenführerinnen in Oppenheim verbracht.