Traumurlaub vor der Haustür (2) – Garten Mocourt

Ende Juli 2016 hatte ich die Gelegenheit, gemeinsam mit lieben Gartenfreundinnen aus nah und fern ein wunderbares Gartenwochenende zu verbringen. Hier habe ich bereits von unserem Treffen im Garten meiner Freundin Anne “majorahn” in Rheinhessen berichtet. Sonntags stand für die Reisegruppe dann der Besuch eines weiteren, ganz besonderen Gartens in meiner Nähe auf dem Programm und ich konnte daran teilnehmen.

Morgens um kurz nach 10 Uhr am Sonntagmorgen trafen wir uns alle in Hünfelden-Nauheim, um einzutauchen in eine andere Welt – denn dort, mitten auf dem Land in der Nähe von Limburg/ Lahn, gibt es ein kleines Stück England zu entdecken. Marion Otto und ihr Mann Norbert haben dort weitgehend in Eigenarbeit einen ganz bezaubernden Garten geschaffen und teilen diesen sehr gerne auch mit Gästen. Inspiriert von eigenen Gartenreisen, u.a. nach England, haben sie den Garten gestaltet und bieten in “Mocourt” auch Übernachtungen “Bed & Breakfast” an.

Der Hausherr und der Familienhund erwarteten und am Eingang, während drinnen im Garten auf der Terrasse bereits der Frühstückstisch für uns gedeckt war und Marion die letzten Handgriffe am Buffet erledigte.

Nach einer ausgiebigen Stärkung mit lauter selbstgemachten Köstlichkeiten hatten wir ausreichend Gelegenheit, den Garten auf einge Faust zu erkunden, aber auch mit Marion und Norbert zu fachsimpeln und viel über die Entstehung und Weiterentwicklung ihres Gartens zu erfahren oder einfach nur den herrlichen Tag an einem der vielen malerischen Sitzplätze zu genießen.

Viel Interessantes über den Garten “Mocourt” gibt es auf der Homepage der Familie Otto zu erfahren, deshalb will ich jetzt gar nicht mehr viele weitere Worte machen, sondern Euch einfach nur einladen, mit mir zusammen diesen bezaubernden Gartren zu genießen. Und wenn Ihr Mocourt selbst einmal besuchen möchtet, dann habt Ihr in diesem Jahr an Fronleichnam (15. Juni 2017) und am darauffolgenden Wochenende (17. und 18. Juni 2017) dazu Gelegenheit.

Ich hoffe, Euch hat der Rundgang durch Mocourt genauso gut gefallen wie mir! Ich bin sehr froh, dass meine Gartenfreundinnen diesen wunderschönen Tag organisiert haben und dass ich daran teilnehmen durfte, ob wohl ich nicht offizielle Teilnehmerin der Reisegruppe war und sage hier noch einmal “danke”. Bei Marion und Norbert Otto möchte ich mich auch ganz herzlich bedanken für die Gastfreundschaft und die tollen und interessanten Gespräche.

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade #sonntagsglück von Soulsister meets friends teil.



Summer – Sommer in Puimoisson

Als Kontrastprogramm zum derzeit tief verschneiten Wiesbaden möchte ich Euch heute einladen zu einem hochsommerlichen Besuch in Puimoisson, einem malerischen Dorf auf dem Plateau de Valensole.

Wir waren im vergangenen Juli dort, ich erinnere mich noch genau an diesen schönen Tag, es war glühend heiss und wir hatten vorher ein Fotoshooting in den blühenden Lavendelfeldern gemacht. Da tat die Erfrischung auf der Terrasse  des malerischen “Café des Arts” auf dem Marktplatz total gut.

Das ganze Dorf ist liebevoll dekoriert und an jeder Ecke findet man malerische Stilleben. Und beim Zusammenstellen der Fotos ist mir aufgefallen, dass hier wohl ganz viele Menschen die Farbe “blau” lieben, was ja auch perfekt zu dem fast immer blauen Himmel der Haute Provence passt! ;)

Puimoisson liegt hoch oben auf dem Plateau de Valensole und man hat von dort aus eine herrliche Aussicht auf Lavendelfelder und die Berge der Verdon-Schlucht.

Am Abend haben wir dann aus dem Fernsehen erfahren, dass die hohe Rauchwolke auf der obigen Collage von dem in 40 km (Luftlinie) entfernten heftigen Waldbrand bei Correns stammte.

Dass eine meiner Instagram-Freundinnen zeitweise in Puimoisson lebt, wusste ich – aber erst im Nachhinein haben wir dann gemeinsam festgestellt, dass wir bei unserem Spaziergang direkt an ihrem Haus vorbeigekommen sind und sie auch zu Hause war. So müssen wir unser “reales” Kennenleren auf einen späteren  Zeitpunkt verschieben.

Dieser Beitrag ist heute ganz besonders für Cintia und Michele, die beide Puimoisson sehr lieben und häufig große Sehnsucht nach desem schönen Dörfchen haben.
Cintia et Michele, j’espère que vous avez bien profité de cette petite balade dans votre village préferé!


Blüten im Januar – Winter in der Provence

Während fast ganz Deutschland unter einer kalten Schneedecke liegt, ist es im Januar in der Provence nachts zwar auch ziemlich kalt, aber tagsüber steigt das Thermometer auf dem Plateau de Valensole bis auf 12 – 14°C. Der fast immer strahlend blaue Himmel und der herrliche Sonnenschein lassen einen vergessen, dass es bis zum Frühling in unseren Breiten noch ganz schön lange dauern kann….

Bei einem unserer Spaziergänge habe ich die winterliche Blütenpracht für Euch eingefangen