Summer Dreaming – Sommerträume

Der Sommer lässt hier immer noch auf sich warten – es ist zwar nicht mehr so kalt wie letzte Woche, aber immer noch nass und ungemütlich. Heute hat es auch am Feierabend wieder heftig geregnet und irgendwie nervt mich das immer mehr. Eigentlich hätte heute der längste Tag des Jahres sein sollen, aber es war schon um halb neun so finster, dass man drinnen das Licht anmachen musste.

Einen klitzekleinen Lichtblick hatten wir allerdings am Samstagnachmittag, als wir eine Freundin in Rheinhessen besuchten. Die Bilder aus ihrem wunderschönen Shabby-Garten sind bei strahlendem Sonnenschein entstanden! Allerdings war dieser “Sommereinbruch” dort auch nicht von langer Dauer – kaum waren wir weg, kam ein Gewitter und der Hagel hat die Lavendel zu Boden gedrückt.

Lavender Fields – Lavendelfelder auf dem Plateau de Valensole

Eigentlich wäre jetzt die allerschönste Zeit des Jahres in meinem Garten – die Rosen blühen üppig wie nie, der Lavendel beginnt sich langsam blau zu färben, aber der nicht enden wollende Regen lässt einen das gar nicht genießen. Dabei können wir noch froh sein, dass die täglichen Unwetter hier nichts Schlimmes angerichtet haben, die Natur wird sich sicherlich wieder erholen und die herunterhängenen Rosen und Pfingstrosen sind zwar schade, aber zu verkraften. Und wenn es irgendwann einmal nicht mehr regnet, werde ich im Garten auch wieder für Ordnung sorgen, derzeit wächst alles wild vor sich hin und man braucht fast eine Machete, um durch zu kommen.


Gegen diesen “Sommerfrust” hilft eigentlich nur Träumen – von der Provence, von wärmender Sonne und herrlich duftenden Lavendelfeldern bis zum Horizont ….

Die Fotos, die ich heute zeige, sind vor fast genau einem Jahr entstanden, als wir nach langer Fahrt am frühen Morgen auf dem Plateau de Valensole ankamen. Es war eine ganz besondere Stimmung, es war alles noch ruhig und die Lavendelfelder “gehörten” uns alleine.

Und während ich die Bilder hochlade und dabei in sonnigen Erinnerungen schwelge, trommeln die Regentropfen gegen die Fensterscheibe, denn es hat grad wieder ganz heftig angefangen zu regnen …

Ich hoffe, dass diese Regenperiode hier bald endlich vorbei ist und freue mich schon sehr darauf, die blühenden Lavendelfelder bald wieder “in echt” sehen zu können!



Offene Gärten in Rheinhessen 2016 – Viktorianischer Garten in Dorn-Dürkheim

Der vorletzte Garten unserer Tour zu den offenen Gärten in Rheinhessen am Pfingstsonntag führte uns ins Weingut Listmann nach Dorn-Dürkheim. Dieser Garten war ganz anders als die rheinhessischen Gärten, die ich bisher besucht habe, denn Mammutbäume und Palmen sind hier in der Gegend ja nicht unbedingt üblich. Wie wir im Gespräch erfahren haben, ist der Gärtner (der gleichzeitig auch der Winzer ist und sehr gute Weine produziert) während seines Studiums sehr häufig im  botanischen Garten in Bonn gewesen und hat sich dadurch inspirieren lassen.

Dieser wunderschöne Garten, der mit viel Liebe zum Detail angelegt wurde kann auch am kommenden Wochenende bei den “offenen Gärten” wieder besucht werden.

Natürlich haben wir das Weingut nicht verlassen, ohne eine kleine Weinprobe zu machen – und dann auch von dem leckeren Rosé und Secco mit nach Hause zu nehmen.